Mittwoch, 27. Juli 2011

Photoshop in Werbung in England verboten

Habt ihr es schon gehört? In England wurde Werbung verboten in denen die Bilder mit Photoshop bearbeitet wurden, weil sie irreführend sind. Ich habe das bei >BBC News< gelesen.

Ich finde das eine richtig gute Sache. Auch wenn ich denke, dass ich selbst auf so etwas nicht anspringe und mein Freund und ich uns ab und zu mal darüber unterhalten was in der jeweiligen Werbung geändert wurde. Es ist nicht klar erkenntlich was geändert wurde und gerade bei Make-up Produkten, will man das eigentliche Produkt und seinen Effekt sehen. Meiner Meinung nach ist es zum Beispiel total lächerlich, dass in Mascara-Werbung immer falsche Wimpern benutzt werden.

Ich würde mir wünschen, dass es in Deutschland auch verboten wird. Oder wie seht ihr das?

Ganz liebe Grüße,
   eure Klaine

Kommentare:

  1. Ich finde das echt gut.

    Werbung ist generell meistens sowieso eher irreführend im Kosmetikbereich. Besonders bei Haarfärbemittel finde ich das total lächerlich, weil man einfach weiß, dass die Promis in der Werbung bestimmt nicht das angepriesene Produkt benutzen oder vielleicht nur eine Perücke tragen bzw. das ganze digital farblich angepasst wurde.

    AntwortenLöschen
  2. ich finde es muss nicht verboten werden. ich fände es viel wichtiger, dass werbeversprechen auch der wahrheit entsprechen müssen...

    wegen der frisur: hast du mal versucht das haarband mit klammern festzustecken, also von oben nach unten?

    AntwortenLöschen